Ganztagsschule


Hinsichtlich des Schülerkreises des Förderzentrums ist eine besonders intensive und umfängliche Förderung angezeigt. Die Förderung wird sowohl durch den Unterricht selbst, durch begleitende Angebote sowie durch das Schulleben verwirklicht. Die unterrichtliche Förderung erfolgt in Klassen-, Gruppen- und Einzelunterricht.

Um den Lern- und Lebensbedürfnissen der Schüler Rechnung zu tragen, bietet das Förderzentrum für alle Schüler einen einheitlichen Schultag an. Unterricht, Spiel und gemeinsame Mahlzeiten sollen das soziale Leben der Schule prägen.

Für die Förderung am Nachmittag bieten sich z.B. Unterrichtseinheiten im Bereich der Freizeitanregungen, der Bewegungserziehung, der bildnerischen und der musischen Erziehung etc. an. Diese erfolgen nicht nur im Klassenverband, sondern auch im Rahmen von klassenübergreifenden Angeboten bzw. Neigungsgruppen. Die Ganztagsschule ist für die Förderung der ganzheitlichen Entwicklung unabdingbar.

Personelle Ausstattung


Die Heterogenität der Schülerschaft und der damit verbundenen vielfältigen Problemlagen erfordert eine durchgängige Doppelbesetzung durch Sonderschullehrer und Pädagogische Fachkraft.

Dabei werden die Stunden wie folgt zugewiesen:

Wochenstunden für
Förderschullehrkräfte

Wochenstunden für
Pädagogische Fachkräfte

Zuweisung je zu
bildender Klasse

Zuweisung je
Schüler

Zuweisung je zu
bildender Klasse

Zuweisung je
Schüler

23,0

1,5

15,0

2


Die Förderschullehrkräfte haben je nach ihren Ausbildungsschwerpunkten (Lernbehinderten-, Geistigbehinderten-, Körperbehinderten-, Sprach-behinderten- und Verhaltensbehindertenpädagogik) verschiedene Qualifikationen.

Als Pädagogische Fachkräfte sind im Allgemeinen Erzieher mit und ohne sonderpädagogischer Zusatzausbildung sowie Heilpädagogen tätig.

Die gemeinsame bzw. arbeitsteilige Unterrichtsgestaltung der Klassenteams ermöglicht differenzierte Angebote hinsichtlich der besonderen Beeinträchtigungen der Schüler. Die Gesamtverantwortung für den Klassenunterricht trägt der Klassenleiter; dies ist in der Regel der Lehrer, der die meisten Unterrichtsstunden in der Klasse hat. Die Aufgaben der Pädagogischen Fachkräfte richten sich nach ihren jeweiligen unterrichtlichen und erzieherischen Kompetenzen. Sie werden kollegial in die Planung der Arbeit einbezogen und übernehmen im Allgemeinen besondere unterrichtliche und erzieherische Aufgaben in voller Verantwortung.

Stundentafel

 

Klassenstufen

Fächer

Wochenstunden

1-4

Religion/Ethik

2

Gesamtunterricht (Lesen, Schreiben, Mathematik, Sach­unterricht, ästhetische Erzie­hung, rhythmisch-musikalische Erziehung, Psychomotorik, Sensomotorik, Sprache, Selbstversorgung, Spielen, Sport, soziale Beziehungen ? die Unterrichtsinhalte orientieren sich an den Förderschwerpunkten, die sich aus der Klassenzusammensetzung der Schüler/innen ergeben).

31

5-9

Religion/Ethik

2

Gesamtunterricht (wie Klassenstufen 1-4, zusätzlich Arbeitslehre)

31

10-12

Religion/Ethik

2

Gesamtunterricht (wie Klassenstufen 5-9)

31

 

Klassenbildung


Die Schüler werden in die ihrem Schulbesuchsjahr entsprechende Klassenstufe aufgenommen. Kann ein Schüler durch den Besuch einer anderen Stufe in der Mehrzahl der Unterrichtsfächer besser gefördert werden, wird er dieser zugewiesen.

Das Förderzentrum umfasst in der Regel 12 Klassenstufen. In jedem Schuljahr können Schüler verschiedener Stufen zusammengefasst unterrichtet werden. Die Klassen 1-4, 5 und 6, 7-9 sowie 10-12 sind als pädagogische Einheiten aufzufassen.

Die Klassenteiler für das Förderzentrum sind auf 9 festgelegt. Die Klassenmindestgröße beträgt 5 Schüler. In der Regel sollten nicht mehr als 10 Schüler in einer Klasse sein.