Sie sind hier:Startseite»»Schulleben

Die Werkstufenklasse der Geschwister-Scholl-Schule

 

Wir, die Werkstufenklasse der Geschwister-Scholl-Schule, sorgen immer dienstags und donnerstags in der ersten Pause (von 9:10-09:30 Uhr) für das leibliche Wohl unserer Mitschüler, der Lehrer sowie der Grundschule.

Wir verkaufen als Schlemmeroase belegte Brötchen oder leckeres belegtes, selbst gebackenes Brot, knusprige Brezeln, erfrischende Getränke, Müsliriegel, Apfelschorle, knusprige Croissants, erfrischende Smoothies sowie für die kalten Wintermonate einen wärmenden „Apfelschmusi“.

 

Hierbei achten wir natürlich auf die Qualität unserer Produkte und verwenden für unseren „Apfelschmusi“ Äpfel aus dem Schulgarten und unsere Wurst beziehen wir von der Metzgerei Hasch aus der Umgebung. Der Verkauf sowie die Vorbereitungen für die Schlemmeroase werden von uns selbstständig durchgeführt.

 

Hierbei erledigen wir Aufgaben wie Brötchen schneiden und belegen, Aufbau des Standes, Zählen der Kasse, das Führen einer Strichliste zur Kontrolle der verkauften Ware und natürlich die Ausgabe der Ware.

Die Schlemmeroase ist mittlerweile fester Bestandteil der Schule und wird darüber hinaus auch als Catering-Service für Seminare oder andere Veranstaltungen, die in der Schule stattfinden, engagiert.

 

Computerarbeit gehört in diesem Rahmen selbstverständlich dazu. Bestellungen müssen eingegeben, Werbung organisiert und Arbeitsschritte strukturiert werden. Darüber hinaus arbeiten wir gerne im Werkraum, stellen dort Aufträge fertig, bauen Möbel auf oder arbeiten an Projekten wie beispielsweise einem Puppenhaus für das Schülercafé.

 

Neugierig auf unsere Werkstufe geworden? Dann kommt doch einfach mal vorbei (vielleicht in der Pause auf einen erfrischenden Smoothie)!

Reinigungsaktion in der Karl-Marx-Siedlung


„Was für eine tolle Aktion“, freuten sich alle, die den Schülerinnen und Schülern der Geschwister-Scholl-Förderschule begegneten. Ausgestattet mit Handschuhen, Greifern und blauen Säcken, hatten diese sich auf den Weg gemacht, um in der Karl-Marx-Siedlung Müll einzusammeln. EBWO hatte an Schulen eine Einladung geschickt sich an der Aktion „Let`s Clean Up Europe“ zu beteiligen. Lehrerin Maria Hilberg konnte ihre Schülerinnen und Schüler, aber auch das Kollegium begeistern, dabei mitzumachen. Um die Kinder für dieses Thema zu sensibilisieren, wurde die Pädagogin Lisa Schäfer von der Müllwerkstatt eingeladen. In einem abwechslungsreichen Unterricht erfuhren die Schülerinnen und Schüler, weshalb es heute so viel Müll gibt und warum der Plastikmüll so gefährlich ist. „Auf dem Meer ist eine Fläche,  viermal so groß  wie Deutschland,  mit Plastikmüll bedeckt“, wusste Lisa Schäfer zu berichten. Die Kinder lernten auch, dass dieser Müll nicht erst dort entsteht, sondern schon zu Hause. Über Abwasser, Bäche und Flüsse gelangt er ins Meer. Besonders betroffen waren alle, als sie das Bild eines toten Vogels sahen, dessen Magen voller Plastikmüll war. Wie aber auf Plastik verzichten? „Die großen Discounter, bei denen die meisten einkaufen, haben nur Einwegflaschen“, wusste Michaela zu berichten. Sie überlegte, wie sie ihre Eltern dazu bringen kann, die Getränke woanders zu kaufen. So sensibilisiert, machten sich die Schülerinnen und Schüler ein paar Tage später an die Arbeit. Jede Klasse erhielt ein eigenes Gebiet, das vom Müll zu befreien war. Der war überall reichlich vorhanden. Alte Dachrinnen, Verpackungsmüll von Fernsehern, Schuhe und ein T-Shirt im Gebüsch und viele Flaschen wurden eingesammelt. „Es ist nicht schön, dass der Müll überall hingeworfen wird“, meinte Eric. Kacper wunderte sich über die vielen Zigarettenstummel. Am Ende standen eine Menge Müllsäcke auf dem Schulhof und die Kinder waren zufrieden. „Wenn alle mitmachen würden, wäre Worms bald sauber“, meinte Michaela abschließend. Noch besser wäre es aber, wenn solche Aktionen gar nicht mehr nötig wären, weil jeder seinen Müll verantwortungsbewusst entsorgt.

Bericht der Wormser Zeitung vom 23.01.2019
Bericht der Wormser Zeitung vom 20.12.2017
Bericht der Wormser Zeitung vom 25.11.2017
Einladung zur Entlassfeier




Die Container sind da!


Kurz vor Beginn des neuen Schuljahres sind drei Container auf dem Pausenhof der Geschwister-Scholl-Schule aufgestellt worden. 

Diese sind notwendig, weil zwei zusätzliche Klassen Platz finden müssen und im Schulgebäude keine freien Räume mehr verfügbar sind. 

Lehrer und Schüler hoffen, dass die Arbeiten bald abgeschlossen sind und der Unterricht in den Containern beginnen kann.

Förderzentrum bei Paralympics in Berlin

Die Fußballmannschaft der Geschwister-Scholl-Schule nahm vom 18. – 22. September als Vertreter von Rheinland-Pfalz bei „Jugend trainiert für Paralympics“ in Berlin teil. Nach der Anreise und Akkreditierung am Sonntag bezogen die Fußballer ihr Hostel in Hohenschönhausen, wo sie die Bekanntschaft von Sportlern aus den anderen Bundesländern machten.

Am Montag wurden im Jahnstadion Spiele gegen die Bundesländer Sachsen, Hamburg-Land, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Baden-Württemberg und Hamburg-Stadt ausgetragen. Mit einem Sieg, zwei Niederlagen und drei Unentschieden qualifizierte sich die Mannschaft für die Gruppe B.

Dort ging es am Dienstag weiter: Gegen Berlin und Hamburg-Stadt konnte sich die Geschwister Scholl-Schule souverän durchsetzen (Berlin 2:0, 4:1, Hamburg 5:1, 4:0) und schien nun endgültig in Berlin angekommen zu sein. Das Highlight des Tages war allerdings das Treffen mit dem SPD-Bundestagsabgeordneten Marcus Held im Paul-Löbe-Haus. Nach einem gemeinsamen Gespräch führte er die Mannschaft in den Bundestag und zeigte den Schülern die Fraktionen und den Kuppelbau.

Am Mittwoch trafen die Wormser zuerst auf Baden-Württemberg. Nach einem leistungsgerechten Unentschieden musste das Elfmeterschießen entscheiden. Dort hatten die Spieler aus Baden-Württemberg die besseren Nerven und das nötige Glück. Im Spiel um Platz 3 gegen Berlin an gewannen die Wormser nach spannendem Spielverlauf verdient mit 2:0. Ihr Kapitän Refik Tzemil-Oglou wurde mit 15 Treffern souveräner Torschützenkönig. Im Gesamtklassement aus Gruppe A und B belegte die Mannschaft aus Worms den 11. Platz.

Die Teilnahme am Turnier in Berlin war eine wichtige Erfahrung und absolute Bereicherung. Die Betreuer Herr Knecht, Frau Eigenbrodt und Herr Wilbert zeigten sich mit dem Abschneiden ihrer Jungs äußerst zufrieden, wenn man in Betracht zieht, dass diese zum allerersten Mal auf Bundesebene auftraten.

Am letzten Abend besuchte die Wormser Delegation die Abschlussgala in der Max-Schmeling-Halle. Dort wurde die Veranstaltung mit der Ehrung der Sportler, mehreren Showacts, einem philharmonischem Orchester und einer abschließenden Party mit DJ in einem würdigen Rahmen abgeschlossen.
 

Fußballturnier in Bingen
Die AG "Esel und Ponys"


von Sarah

Wir waren bei den Wölfen und Wildschweinen. Tanja hat einen Zahn von den Wildschweinen dabei gehabt. Wir haben auch die  Schneeeulen und die Schneewölfe gesehen. Ein Schneewolf hat geschlafen, wir haben auch zwei Junge gesehen. Dann waren wir bei den Wildkatzen. Sie sind keine Hauskatzen und  leben im Freien. Die Wildkatze war aufgeregt sie ist immer hin und her gelaufen. Wir waren auch bei Vögeln, die gut im Dunkeln sehen können. Tanja hat außerdem noch einen Knochen von einer Maus dabeigehabt. Es war schön.   


Grüße von der Weihnachtsfeier
Die Wormser Zeitung berichtet
Förderzentrum holt 3. Platz

Beim alljährlichen Handballturnier am 10. Februar 2015 in Grünstadt hat die Mannschaft des Förderzentrums dank einer überzeugenden Mannschaftsleistung den dritten Platz belegt. Nach einem Durchmarsch durch die Gruppenphase mit drei Siegen war zunächst im Halbfinale gegen die körperlich überlegene Mannschaft der Schlossschule aus Ludwigshafen Endstation. Im Spiel um Platz drei gegen den Gastgeber Grünstadt konnte dank einer überragenden Torhüterleistung im 7-Meter-Werfen jedoch der dritte Platz eingefahren werden.

Der Förderverein "Lernen Fördern" stellt sich vor


Lernen Sie unseren Förderverein und seine Arbeit kennen.
Einfach auf das Bild klicken!

Weihnachtsfeier 2013


Zur Weihnachtsfeier 2013 führten die Schülerinnen und Schüler das Musical "Auf einmal ist uns der Himmel ganz nah" auf. Als kooperatives Projekt zwischen den drei Standorten des Förderzentrums waren der Chor, Solisten, Vorleser, Schauspieler und die Schülerband beteiligt. Das Musical wurde mit viel Freude, tollen Kostümen und auch ein bisschen Lampenfieber vor fast 300 begeisterten Zuschauern aufgeführt. 

 

Die Wormser Zeitung berichtete am 21.12.2013
Der Nibelungenkurier berichtete am 21.12.2013
Politische Reise nach Berlin

 

Unmittelbar nach den Osterferien haben zehn Schüler und vier Lehrer des Förderzentrums auf Einladung des Bundestagsabgeordneten Klaus Hagemann an einer politischen Reise nach Berlin teilgenommen.

Die Berlinfahrer mit Klaus Hagemann vor dem Reichstag
Projektwoche und Tag der offenen Tür


Nach der Sanierung der "Geschwister-Scholl-Schule" hat sich der Standort mit einem "Tag der offenen Tür" vorgestellt. Die Veranstaltung am 22.09.2012 bildete den Abschluss einer Projektwoche. Ein interessantes und buntes Programm begeisterte Gäste, Schüler und Lehrer gleichermaßen.

Die Wormser Zeitung berichtete (zum Vergrößern klicken):

Danke für die Spende


Das Förderzentrum sagt DANKE: Am 10. Februar 2012 wurde Schulleiter Wolfgang Heuberger von Rhenania-Geschäftsführer Oliver Schüttler ein Spendenschack in Höhe von 2500 Euro überreicht. Die Schülerinnen und Schüler bedankten sich mit einer kleinen Feier und musikalischen Beiträgen.

Wenn der Himmel unser Herz erreicht


Am 20. Dezember 2011 hat unter dem Motto "Wenn der Himmel unser Herz erreicht" unsere diesjährige Weihnachtsfeier stattgefunden.

Das abwechslungsreiche Programm hat die Besucher begeistert und die Veranstaltung zu einem sehr schönen Abend gemacht. Allen Mitwirkenden nochmals ein herzliches Dankeschön!

Der Nibelungenkurier berichtete am 24.12.2011
Vorlesetag 2011


Am 2. Dezember 2011 fand zum dritten Mal der Vorlesetag in der Geschwister-Scholl-Schule statt. Die Veranstaltung war wie in den Vorjahren ein voller Erfolg.

Unser Vorlesetag - Ein Bericht von Zarah

Die Wormser Zeitung berichtete am 3.12.2011